Heilende Wirkungen?

09.06.2020 18:46

Kaffee HAG Erfinder Julius Roselius (Bild) wusste es schon,

dass hexagonales Wasser heilende Wirkungen haben kann.

Man nennt es auch Lourdes –Wasser.

Kaum ein anderes Bild vermag intaktes Wasser so gut darzustellen wie das eines dahinplätschernden Bergbaches. An jedem Stein verwirbelt sich das Wasser und reichert sich mit Sauerstoff an.

Der österreichische Pionier der Wasserbelebung Viktor Schauberger erkannte in der Eindrehung des Wassers eine grundlegende Bewegungsart der Natur und befasste sich Anfang der 1930er Jahre mit dem Bau von Wasseraufbereitungsgeräten. Er hielt fest: „Nichts lag näher, als die natürliche Bewegungsart in von Menschen noch unbeeinflussten Quellbächen genau zu studieren und zweckentsprechende Versuche durchzuführen.“

Franz Ferzak schreibt in der Biographie über Schauberger von erstaunlichen Wundern:

 „Heilung von Gelähmten, Krebs- und Leukämiekranken. Dem Kaffeehändler Ludwig Roselius aus Bremen, dem der weltbekannte Professor Sauerbruch ein Bein amputieren wollte, obwohl er sowieso sicher war, dass der Mann sterben musste, wurde wieder gesund – nachdem er sich das Wasser in Flaschen einfliegen (!) lassen hatte. Prof. Sauerbruch konnte sich, wie ich (Anmerkung der Redaktion: Viktor Schauberger) ständig unterrichtet wurde, die plötzliche Besserung nicht erklären.“

Mit unserem YVE-BIO® Alstar All-in-One ist es uns gelungen, die natürliche Verwirbelung von Gebirgsbächen nachzuahmen: Der Twister reichert das Wasser mit Sauerstoff an, reißt die Clusterklumpen auseinander und strukturiert es neu. Während andere Anbieter von Verwirblern das Wasser lediglich neu strukturieren, wird mit unserem YVE-BIO® Alstar All-in-One das Wasser auch von Schadstoffen befreit. Selbst die noch im Wasser verbliebene sogenannte Schadstoffinformation wird durch die Verwirbelung gelöscht und durch eine natürliche Neustrukturierung der Cluster ersetzt. Probieren Sie es aus: Es ist nicht nur optisch ein Genuss!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.